Mit zielgruppengerechten Videos erfolgreich kommunizieren
05.11.2019 | Visual Production

Mit zielgruppengerechten Videos erfolgreich kommunizieren

Studien haben gezeigt, dass sich visuelle und auditive Reize sehr viel besser verarbeiten lassen als dies beim reinen Lesen möglich ist. In einer zunehmend visuell geprägten Welt setzen daher immer mehr Unternehmen in ihrer Information und Kommunikation auf Bewegtbild-Content.
Svenja Summermatter, Corporate Assignment Manager bei Keystone-SDA, ist für die planmässige Projektkoordination und Abwicklung von Video- und Bildaufträgen im Bereich «Visual Production» verantwortlich. Wir haben sie gefragt, worauf es bei der Videoproduktion ankommt und über den aktuellen Trend gesprochen.

 



Warum werden Videos in der Kommunikation zunehmend beliebter und was ist für ein erfolgreiches Video zentral?


Mittels Bewegtbild gelangen auch grosse Mengen an Informationen auf kurze und prägnante Art zielgerecht an den Empfänger. Emotionen werden vermittelt, Mimik und Gestik berücksichtigt und visuelle Wahrnehmungen vollumfänglich angesprochen. Diese Art von Kommunikation ist persönlicher, schafft Vertrauen und dadurch eine höhere Akzeptanz. Besonders zentral ist dabei die Kreation authentischer Videos. Der Inhalt soll natürlich wirken und nicht zu werblich oder gekünstelt erscheinen.

 

Keystone-SDA / Dominik Baur
Keystone-SDA / Dominik Baur


Wie stellst du bei einer Videoproduktion sicher, dass die Vorstellungen deines Kunden mit dem Endresultat übereinstimmen?

Eine sorgfältige Vorbereitung sowie ein exaktes Briefing sind hierbei das A und O. Zu Beginn werden daher die wichtigsten W-Fragen und Fakten mit dem Kunden geklärt:


•    An welche Zielgruppe richtet sich das Video?
•    Wie lautet die Kernbotschaft?
•    Wie soll die Aufmachung des visuellen Inhalts dazu aussehen?
•    Wann und wo soll der Dreh stattfinden?


Im Anschluss werden weitere Details wie die Stimmung des Videos, Lichtverhältnisse, optimale Länge und Bewilligungen für den Dreh besprochen. Wichtig zu wissen ist auch, auf welchen Kanälen der visuelle Content eingesetzt werden soll, damit die Filmrechte entsprechend geklärt werden können. Bei der gesamten Projektkoordination nimmt die stetige Kosten-, Timing- und Qualitätskontrolle einen grossen Stellenwert ein. Dadurch wird gewährleistet, dass das Projekt im vereinbarten Rahmen realisiert wird.

 

Was glaubst du, in welche Richtung sich «Visual Production» entwickeln wird?


Die Tendenz geht zu mehr Bewegtbild-Content sowie Hybrid-Aufträgen. Bei letzterem geht es um eine Kombination von Bilder (zB. Portraits) mit Text und einem aussagekräftigen Interviewfilm. Auch Live-Übertragungen von Medienkonferenzen inkl. Einbindung in die gewünschten Kanäle (Mitarbeiterplattform, Social-Media-Kanäle, etc.) sowie Filmaufnahmen mit Drohnen gewinnen zunehmend an Gewicht.

 

Life Story von Ana-Maria Crnogorčević
Life Story von Ana-Maria Crnogorčević