null

null Kein Wenn und Aber: Zertifikatspflicht ist in der Gastronomie rechtlich verbindlich

10.11.2021 | Faktencheck

Kein Wenn und Aber: Zertifikatspflicht ist in der Gastronomie rechtlich verbindlich

Zur Eindämmung der Pandemie wurden zahlreiche Vorschriften und Massnahmen erlassen, die sich laufend änderten und auch von Region zu Region unterschiedlich sind. Seit dem 13. September 2021 gilt die ausgedehnte Zertifikatspflicht und somit die 3G-Regel im Inneren von Gaststätten. Handelt es sich dabei lediglich um eine Empfehlung oder sind die Vorschriften für die Bevölkerung und die Veranstalter verpflichtend?


[Symbolbild] Die Statue der Justitia am 13. November 2012 auf dem Place de la Palud in Lausanne. Gesetzliche Bestimmungen werden durch Verordnungen konkretisiert und sind verbindlich rechtskräftig. Foto: Keystone-SDA / Christian Brun
[Symbolbild] Die Statue der Justitia am 13. November 2012 auf dem Place de la Palud in Lausanne. Gesetzliche Bestimmungen werden durch Verordnungen konkretisiert und sind verbindlich rechtskräftig. Foto: Keystone-SDA / Christian Brun
Behauptung

In den sozialen Medien kursiert die Behauptung, bei der Zertifikatspflicht handle es sich lediglich um eine Empfehlung, da eine gesetzliche Grundlage dafür fehle. In einem anderen Facebook-Post begründet ein Gastronomiebetrieb aus dem Wallis, dass es für eine derartige Massnahme, welche die Grundrechte einschränke, eine gesetzliche Grundlage brauche. Dies sähen aber weder das Covid-19 Gesetz noch das Epidemiengesetz (EpG) vor. Artikel 5, Abschnitt 1, Artikel 36, Abschnitt 1 und Artikel 164, Abschnitt 1 b und c der Bundesverfassung sollen angeblich beweisen, dass Grundrechtseinschränkungen eine gesetzliche Grundlage benötigen. 

Beurteilung

Die Zertifikatspflicht ist rechtlich verbindlich. Die Bundesverfassung sieht eine Einschränkung der Grundrechte in Gefahrensituationen vor. Die Covid-Verordnung besonderer Lage, welche sich auf das Epidemiengesetz stützt, regelt die Zertifikatspflicht. Das Covid-19-Gesetz bildet lediglich die rechtliche Grundlage für das Covid-Zertifikat, jedoch nicht dessen Anwendung. Gesetzliche Bestimmungen werden durch Verordnungen konkretisiert und sind verbindlich rechtskräftig. Die Behauptung ist somit falsch – Gastronominnen und Gastronomen sowie deren Kundschaft sind verpflichtet, sich an die bundesrätliche Verordnung zu halten.  

Sachlage

Die Bundesverfassung regelt unter anderem, in welchen Situationen die Grundrechte eingeschränkt werden können. In Fällen «ernster, unmittelbarer und nicht anders abwendbarer Gefahr» ist eine Grundrechtseinschränkung möglich. Dies hält Artikel 36, Abschnitt 1 der Bundesverfassung fest.

 

Eine solche Gefahrensituation ist mit der andauernden Covid-Pandemie gegeben. Ende Oktober 2021 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Sars-CoV-2 weiterhin als gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite. Dies gilt unverändert seit der ersten Ausrufung am 30. Januar 2020.

 

Die Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) von 2005 sehen vor, dass der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) «zuständig für die Feststellung einer gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite» ist. Da die WHO Sars-CoV-2 nach wie vor als eine solche Notlage deklariert sowie in Anbetracht der Covid-Infektionen in der Schweiz, kann der Bundesrat im Rahmen der besonderen Lage gemäss dem EpG Artikel 6 handeln. Laut dem zweiten Artikelabschnitt Buchstabe a und b kann der Bundesrat nach Anhörung der Kantone Massnahmen zur Pandemieeindämmung gegenüber einzelnen Personen sowie gegenüber der Bevölkerung anordnen.

 

Auf diesem Gesetzesartikel basiert die Covid-19-Verordnung besondere Lage, welche die Anwendung des Covid-Zertifikates regelt. Der Artikel 12, Absatz 1 sieht die Zertifikatspflicht in den Restaurationsbetrieben wie folgt vor: «Die Betriebe müssen bei Personen ab 16 Jahren den Zugang zu Innenbereichen auf Personen mit einem Zertifikat beschränken.» Diese Bestimmung wurde am 13. September 2021 eingeführt und ist bis zum 24. Januar 2022 befristet. Je nach epidemiologischer Entwicklung ist auch eine frühere Aufhebung möglich. 

 

Verordnungen ergänzen und vervollständigen die Gesetze für deren Umsetzung. Der Bundesrat hat das Recht, Verordnungen zu erlassen. Er muss sich dabei aber an die Kriterien der Verfassung und der Gesetze halten. Verordnungen bilden die Grundlage für «Rechte und Pflichten der Bürgerinnen und Bürgern». Sie unterstehen nicht dem Referendum.

 

Die Bundesverfassung, die Bundesgesetze und die Verordnungen halten in der Schweiz die rechtlich verbindlichen Bestimmungen fest. In der Normenhierarchie der Rechtsetzung ist die Bundesverfassung die oberste Stufe, die Verordnung die unterste. Die Bundesverfassung wird durch die Bundesgesetze konkretisiert, welche wiederum durch Verordnungen detaillierter ausgeführt werden.

 

Die Bundesverfassung der Schweiz ist die rechtliche Grundordnung des Landes. Darin werden der Aufbau und die Zuständigkeiten der Bundesbehörden, das Verhältnis mit den Kantonen und die grundlegenden Rechte und Pflichten der Bürgerinnen und Bürger festgehalten. Die Bundesgesetze legen abstrakt Pflichten, Rechte und Zuständigkeiten fest.

 

Das Covid-19-Gesetz regelt lediglich die rechtliche Grundlage für das Covid-Zertifikat, nicht aber dessen Anwendung. Dafür erliess der Bundesrat die Covid-Verordnung besondere Lage. 

 

Gastronomiebetriebe sind folglich rechtlich verpflichtet, die Zertifikatspflicht in ihren Betrieben umzusetzen. Halten sie sich nicht daran, droht ihnen eine Busse oder gar eine Betriebsschliessung. Ende Oktober schlossen die Kantonsbehörden nach mehreren Mahnungen und Bussen das Restaurant «Walliserkanne» in Zermatt.

 

Auch Gäste ohne Zertifikat können mit 100 Franken gebüsst werden. Für die Kontrolle zur Einhaltung der Schutzkonzepte sind die Kantone zuständig.

Quelle

Facebook-Post:

https://www.facebook.com/odette.martins/posts/10226457782340308

(archiviert: https://archive.md/sOTpD

 

Facebook-Post mit Artikel aus der Bundesverfassung: 

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=6436796156393448&id=791140524292401

(archiviert: https://archive.md/JOcE5

 

Sharepic mit Auszügen aus der Bundesverfassung: 

https://www.facebook.com/Restaurant-Walliserkanne-791140524292401/photos/pcb.6436796156393448/6436796026393461

(archiviert: https://archive.ph/x1rTK

 

Wirtshaus Walliserkanne (archiviert): 

https://archive.ph/fZtDB

 

Bundesverfassung:

https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/1999/404/de

(archiviert: https://archive.ph/8mxdW

 

Epidemiengesetz: 

https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2015/297/de

(archiviert: https://archive.ph/PI6O5

 

Covid-Gesetz:

https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2020/711/de

(archiviert: https://archive.ph/wVQQZ

 

Covid-Verordnung besonderer Lage: 

 https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2021/379/de

(archiviert: https://archive.ph/6088T

 

WHO: Neunte Sitzung des Nofallausschusses zu Covid-19, 26.10.2021: 

https://www.who.int/news/item/26-10-2021-statement-on-the-ninth-meeting-of-the-international-health-regulations-(2005)-emergency-committee-regarding-the-coronavirus-disease-(covid-19)-pandemic/

(archiviert: https://archive.ph/TqqYV

 

WHO: Erklärung von Covid-19 als gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite: 

https://www.euro.who.int/en/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19/novel-coronavirus-2019-ncov

(archiviert: https://archive.ph/Wmphb

 

Internationale Gesundheitsvorschriften: 

https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2007/343/de#art_12

(archiviert: https://archive.ph/nen9Q

 

Covid-Statistik Schweiz: Epidemiologischer Verlauf: 

Verlauf: https://www.covid19.admin.ch/de/epidemiologic/case?time=total&rel=abs&geo=CH

(archiviert: https://archive.ph/pmmxU)  

 

Medienmitteilung Bundesrat: Ausdehnung Zertifikatspflicht, 08.09.2021: 

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-85035.html

(archiviert: https://archive.ph/S2AC9

 

Schweizer Parlament: Rechtsetzung: 

https://www.parlament.ch/de/%c3%bcber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung

(archiviert: https://archive.ph/OhswN

 

Schweizer Parlament: Bundesverfassung: 

https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung/bundesverfassung

(archiviert: https://archive.ph/TFJGw

 

Schweizer Parlament: Bundesgesetze: 

https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung/bundesgesetze

(archiviert: https://archive.ph/LwxQo

 

Schweizer Parlament: Verordnungen: 

https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung/verordnungen

(archiviert: https://archive.ph/QJQTR

 

Schweizer Parlament: Verordnungsgebung: 

 https://www.parlament.ch/de/%C3%BCber-das-parlament/parlamentsportraet/aufgaben-der-bundesversammlung/rechtsetzung/verordnungsgebung

(archiviert: https://archive.ph/SNjWy

 

Medienmitteilung Kantonspolizei Wallis: Festnahme von Restaurant-Betreiber, 31.10.2021: 

https://www.polizeiwallis.ch/medienmitteilungen/zermatt-festnahme-von-restaurant-betreibern/

(archiviert: https://web.archive.org/web/20211102080409/https:/www.polizeiwallis.ch/medienmitteilungen/zermatt-festnahme-von-restaurant-betreibern/

 

Swissinfo: Schliessung «Walliserkanne», 31.10.2021: 

http://www.swissinfo.ch/ger/zermatter-restaurant-widersetzt-sich-schliessung---drei-festnahmen/47072180

(archiviert: https://archive.ph/tGX5k

 

NZZ: Schliessung «Walliserkanne», 31.10.2021: 

https://www.nzz.ch/schweiz/renitenz-schliessung-blockade-aufmarsch-die-walliserkanne-ein-trauerspiel-in-vier-akten-und-einem-epilog-ld.1652908

 

 

 

 

Kontakt Faktencheck-Team: factchecking@keystone-sda.ch