Der Triumph der «coolen Socke» als Vorbote
07.02.2020 | Sport 2020

Der Triumph der «coolen Socke» als Vorbote

2020 ist ein grosses Sportjahr: In der Schweiz finden die Eishockey- und Rad-Weltmeisterschaften statt, in ganz Europa die Fussball-Europameisterschaft gefolgt von den Olympischen Sommerspielen in Tokio. Immer dabei: Keystone-SDA.


 

 

Die Begeisterung ist grenzenlos, als Beat Feuz am Samstag, 18. Januar, zum dritten Mal in seiner Karriere die Lauberhornabfahrt in Wengen gewinnt. Der Emmentaler wird seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und hält der kollektiven Erwartungshaltung von 32'000 Fans vor Ort und über einer Million vor den TV-Geräten stand. «Feuz, die coole Socke», schreibt Valentin Oetterli, der Ski-Spezialist von Keystone-SDA vor Ort, anschliessend als Titel über seine Analyse zum Triumph des Berners. Oetterli greift damit ein Zitat von Feuz’ Teamkollege Carlo Janka auf, das er diesem zuvor in der Interviewzone im Zielraum von Wengen entlockt hat.

Der Sprung der Skirennfahrer über den Hundschopf am Lauberhornrennen 2020: Beat Feuz (4. Reihe, 3. von links), Carlo Janka (2. Reihe, links), die beiden Kamerafahrer des Schweizer Fernsehens SRF, Bruno Kernen und Marc Berthod (3. Reihe, links).
Der Sprung der Skirennfahrer über den Hundschopf am Lauberhornrennen 2020: Beat Feuz (4. Reihe, 3. von links), Carlo Janka (2. Reihe, links), die beiden Kamerafahrer des Schweizer Fernsehens SRF, Bruno Kernen und Marc Berthod (3. Reihe, links).

 

 

Fast gleichzeitig mit der Analyse im Textdienst geht ein Siegerinterview mit Feuz in den Videodienst. Mehrere Newsportale verlinken den visuellen Beitrag von Videojournalist Detlev Munz sofort mit dem Text und stellen auch noch Bilder von Feuz dazu, geschossen von den Fotografen Peter Klaunzer und Anthony Anex. Eines der beliebtesten Motive an diesem Nachmittag: Feuz mit geballter Faust und aufgesetzter Sonnenbrille – passend zum Text und eben «cool».


Die Arbeit in Wengen begann für die Mitarbeiter von Keystone-SDA nicht erst am Renntag, sondern bereits in den Tagen zuvor. So erfuhren Sportredaktor Oetterli und VJ Munz bereits drei Tage vor dem Rennen aus dem Mund von Feuz, was denn die Faszination Lauberhorn ausmacht und wie er das Rennwochenende angehen will. Die vier Mitarbeiter berichteten während mehrerer Tage direkt aus Wengen über die Lauberhornrennen, mindestens ebenso viele unterstützten das Quartett aus den verschiedenen Newsrooms. Zusammen bediente die Crew die nationalen und internationalen Sportkunden der Nachrichtenagentur mit aktuellen News, Vorschau-Storys, Rennberichten, Hintergründen – in Text, Bild, Video und Audio.

Der Keystone-SDA Fotograf am Lauberhornrennen 2020 in Aktion.
Der Keystone-SDA Fotograf am Lauberhornrennen 2020 in Aktion.

 

 

Die Weltcuprennen in Adelboden und Wengen bilden im jährlichen Sportkalender zusammen mit dem Australian Open in Melbourne schon fast traditionell die ersten Höhepunkte. In diesem Jahr erhielten die Anlässe aber Konkurrenz. Denn parallel dazu fanden in Lausanne und in der Westschweiz die Olympischen Jugendspiele, also faktisch die «Olympischen Spiele der Jugend», statt. Auch aus der Romandie belieferte die Nachrichtenagentur die Kunden – in enger Zusammenarbeit mit den Organisatoren und dem Schweizer Sport-Dachverband Swiss Olympic – mit mehreren Mitarbeitern.

«Ungeachtet aller Erfolge wird 2020 als Sportjahr in die Geschichte eingehen»

 

 

Die beiden Wochenenden im Januar waren für die Sportspezialisten von Keystone-SDA aber nur die Vorboten. Denn 2020 wird aus Schweizer Sicht – unabhängig von den Erfolgen der Athletinnen und Athleten - als «Sportjahr» in die Geschichte eingehen. Nebst den alljährlich wiederkehrenden Events und den Jugendspielen finden dieses Jahr auch die Eishockey-WM (im Mai in Zürich und Lausanne) und die Rad-WM (im September in Aigle/Martigny) im eigenen Land statt sowie als klare Höhepunkte im Juni die Fussball-EM in ganz Europa und nur gut einen Monat später die Olympischen Sommerspiele in Tokio.


Ein solch dichtes Programm mit bedeutenden Sportanlässen ist aussergewöhnlich und selten. Entsprechend lange laufen in der Sportredaktion schon die Planungen. Insbesondere die Heim-WM im Eishockey – die Schweiz tritt nach den Silbermedaillen 2013 und 2018 immerhin als Medaillenkandidat an – sowie die Fussball-EM und die Olympischen Spiele halten die Redaktion bereits jetzt auf Trab.


Die olympische Expedition nach Tokio, die Keystone-SDA mit total elf Personen beschickt, erfordert beispielsweise eine Planung von eineinhalb Jahren. Zuerst mussten via Swiss Olympic die Akkreditierungen beantragt werden. Dann wurde es schon bald einmal konkreter: Die Reporter bestimmen, die vor Ort berichten werden, eine erste grobe Einsatzplanung machen und die Hotelzimmer buchen. Christian Finkbeiner, der als Projektleiter die Olympischen Spiele verantwortet, kann für «Tokyo 2020» mit einem sechsstelligen Sonderbudget planen.


Olympische Spiele bedeuten für die Schweizer Nachrichtenagentur alle zwei Jahre Ausnahmezustand – nur vergleichbar mit Eidgenössischen Wahlen für die Inlandredaktion. Für die Sport-Mitarbeiter herrscht eine Feriensperre. Jeder Mitarbeiter, der in irgendeiner Form im Sport tätig ist, wird fast ohne Unterbruch im Einsatz stehen, ob vor Ort oder im neuen Newsroom in Bern. Zusammen mit der Redaktionsleitung werden derzeit die detaillierten Pläne erarbeitet, wer wann genau im Einsatz steht.


In den kommenden Wochen wird das Sportteam beginnen, die Olympischen Spiele auch inhaltlich vorzubereiten. Welche Themen werden im Vordergrund stehen? In welchen Disziplinen könnte es Medaillen geben? Welche Sportlerinnen und Sportler bieten Stoff für interessante Geschichten allenfalls bereits im Vorfeld? Wer könnte überraschen? Was läuft auf internationaler Ebene? Nebst den aktuellen Resultaten hilft der Sportredaktion in diesem Prozess auch die jahrelange Erfahrung. Am Ende entsteht ein Drehbuch, das auch während der Spiele laufend aktualisiert und ergänzt wird und den neusten Entwicklungen in Tokio Rechnung trägt.

Vorschaupakete für die Kunden

 

 

Im Vorfeld der Spiele wird die Nachrichtenagentur den Kunden verschiedene Vorschaupakete anbieten. Dabei handelt es sich einerseits um klassisches Basismaterial wie Zeitpläne, Statistiken, Aufgebote und Präsentationen der einzelnen Sportarten und Wettkampfstätten, aber auch um multimedial aufbereitete Storys. «Wir planen zum Beispiel eine Porträtserie mit einzelnen Schweizer Athleten. Zu den Texten werden wir speziell produzierte Videos und Bilder liefern», verrät Projektleiter Christian Finkbeiner. Während der Spiele bietet Keystone-SDA den Kunden in Zusammenarbeit mit den internationalen Partneragenturen einen bewährten Mix aus News-Meldungen, Resultaten, Hintergründen, Interviews, Splittern, O-Tönen, besonderen Bildern, emotionalen Videobeiträgen und informativen Grafiken an.  In diesem Zusammenhang besonders erwähnenswert ist die neue Partnerschaft mit SNTV. Diese garantiert den exklusiven Vertrieb von hochkarätigen Videos internationaler Sportereignisse in der Schweiz.


Eine spezielle Herausforderung wird nicht zuletzt die Zeitverschiebung sein. Ein stattlicher Teil der Wettkämpfe in Japan findet aus Schweizer Perspektive in der Nacht statt. «Am Morgen, wenn sie aufwachen,  wollen die Leute informiert werden, am Tag danach wollen sie dasselbe nicht noch einmal in der Zeitung lesen. Das erfordert eine etwas andere Herangehensweise bei der Berichterstattung», so Finkbeiner, der vor den Olympischen Spielen auch noch von der Fussball-EM berichten wird. «In einer ersten Phase müssen wir gewohnt schnell sein und dennoch präzis und qualitativ hochstehend. In einer zweiten Phase, primär für die Zeitungen des nächsten Tages, werden wir den Kunden zusätzlich Hintergründe und analytische Beiträge liefern.»


Ein besonderes Augenmerk wird Keystone-SDA auf die Liveblog-Berichterstattung legen – ein Format, das 2019 erfolgreich getestet und 2020 als fixer Bestandteil eingeführt wird. Gerade an Anlässen wie den Olympischen Spielen, an denen in kurzer Zeit sehr viel geschieht, bietet ein Liveblog echten Mehrwert, sowohl für die Leser als auch für die Journalisten in den Redaktionen der Kunden. Für «Tokyo 2020» werden täglich zwei Mitarbeiter schwerpunktmässig für den Liveblog zuständig sein.


Wegen der zahlreichen anderen Grossanlässe nimmt die Planung im Sportressort in diesem Jahr einen besonders hohen Stellenwert ein. Die Topevents folgen Schlag auf Schlag. Zwischen Eishockey-WM und Fussball-EM liegen nur drei Wochen, zwischen dem EM-Final im Fussball und dem Beginn der Olympischen Spiele gar weniger als zwei Wochen. Für die Planung steht der Nachrichtenagentur das Tool «Agenda» zur Verfügung. Damit können die Anlässe einerseits intern koordiniert werden, andererseits haben seit Anfang Jahr auch die Kunden Zugriff auf die sogenannte «Open Agenda». Dank der neuen Dienstleistung wissen die Kunden teilweise deutlich früher, was sie von der Agentur erwarten können.


In Wengen hat die vierköpfige Crew den ersten Test in diesem Jahr erfolgreich bestanden, im Verlauf des Jahres wird die Sportredaktion von Keystone-SDA noch viele Male ähnlich gefordert werden.

 

 

Text: Sandro Mühlebach, Sportchef Keystone-SDA
Bilder: Anthony Anex, Keystone-SDA
Beitrag erschienen im persönlich | Ausgabe Februar 2020

Sieger Beat Feuz im Gespräch mit Keystone-SDA-Journalisten.
Sieger Beat Feuz im Gespräch mit Keystone-SDA-Journalisten.